Sie sind hier: Buchbindearbeiten

Illustration

Buchbinderarbeiten

Es gibt viele Möglichkeiten Blätter zusammenzuhalten. Ob Edel, Aufwändig und Teuer oder einfach nur Zweckmäßig - für Vieles haben wir das passende Produkt in petto:

2-Klammer Rückendrahtheftung / Rückstichheftung
Rückstichheftung: Zwei Drahtklammern werden in den Bund geklopft. Diese Bindung ist formatunabhängig und möglich von 4 bis 88 Seiten (je nach Grammatur und Papiersorte). Klammern mit Ringöse ermöglichen das unkomplizierte Abheften in einen Ordner.

Wire-o-Bindung
Formatunabhängige Metallringbindung mit runder Lochung. Möglich sind Metallringe in verschiedenen Größen und Farben für bis zu 250 Blatt.
Auch als versteckte Wire-O mit Umschlag und ausgeprägtem Buchrücken (Ring wird in U3/4 gelocht (Kanadische Bindung)).

Kalenderbindung
Metallringbindung mit eckiger Lochung, Daumenloch und Anhänger oder als Dreiecksaufsteller.

Klebebindung (Heißleim)
Wie bei einem Taschenbuch werden die Seiten in einen Kartonumschlag (ca. 300g/qm) geklebt. Dieser Umschlag kann natürlich auch bedruckt sein. Diese Bindung ist formatunabhängig und möglich ab einer Rückenstärke von 2mm (ab ca. 15-20 Blatt je nach Grammatur und Papiersorte).

Klebebindung (Kaltleim)
Analog zur Hotmeltklebebindung findet ein Einkleben in einen Karton statt. Der Unterschied beschreibt den verwendeten Leim. Der Kaltleim zeichnet sich durch bessere Haltbarkeit sowie ein besseres Aufschlagverhalten aus, braucht jedoch eine deutlich längere Trocknungszeit.

Lumbecken (Kaltleim)
Eine spezielle Form der Kaltleimbindung ist das Lumbecken. Hierbei wird nicht nur die Kopfseite des Papieres im Bund bestrichen sondern durch Auffächern in beide Richtungen auch ein minimaler Teil der Blattflächen. Hierdurch wird eine deutlich höhere Haltbarkeit des Buchblockes erreicht.

Fadenheftung (Kaltleim)
Bei der Haltbarsten aller Bindeformen werden mehrere Bogen gefalzt und ineinander gelegt (Lage). Die Anzahl der Seiten pro Lage richtet sich meist nach der Dicke der Inhaltsbogen (umso dicker das Papier umso weniger Seiten pro Lage um den Bundzuwachs zu minimieren), kann aber auch optischen, gestalterischen sowie technischen Ansprüchen angepasst werden (beispielsweise bei der Verwenung von verschiedenen Papiersorten innerhalb eines Buches. Die so gebildeten Lagen werden im Anschluss miteinander vernäht und am Schluss verleimt.

Fadenknotenbindung
Die Fadenknotenbindung funktioniert ähnlich einer Rückstichheftung. Hierbei werden alle Druckbogen eines Exemplares gefalzt und ineinander gelegt. Ähnlich einer einzelnen Lage der Fadenheftung. Im Anschluss wird durch den Rücken ein Faden gezogen, ähnlich einer Steppnaht vernäht und anschließend im mittleren Loch verknotet.

Steppheftung
Bei dieser Heftung wird der Bund durch eine Nähmaschine mit Ober- und Unterfaden als Steppnaht komplett vernäht. Ein Schliessen der Naht an den Enden wird in der Regel nicht vorgenommen.

Japanische Bindung
Hierbei wird der Buchblock entweder mit einer Ahle oder der Papierbohrmaschine (Ø idR 2-2,5mm) an der Bundseite mit ca. 10mm Abstand zum Bund gelocht. Im Anschluss wird ein Heftzwirn durch die einzelnen Löcher gezogen und am Schluss verknotet. Es gibt viele verschiedene Arten der Fadenführungen, so, dass hier recht aufwändige Optiken entstehen können. Eine weitere Option der Japanischen Bindung ist das vorherige Falzen der Bogen. Diese werden dann an der offenen Seite vernäht, wodurch eine Art Lasche für jede Seite entsteht.
Diese Art der Bindung besticht eher durch die Langlebigkeit und die schicke Optik im geschlossenen Zustand. Das Aufschlagverhalten ist eines der schlechtesten, welches die Buchbindekunst hergibt.

Handbuchbinderarbeiten

Heftung als Bogen
Rückstichheftung
Fadenknotenheftung 3 Stich und 5 Stich
Fadenheftung
Steppheftung (Rückstichsteppheftung)
Gummibandbindung
Lay Flat Bindung (Multiloft)

Heftung als Einzelblatt
Japanische Bindung
Verbindung mit:
- Buchringen
- Buchschrauben
- Gummiband
- Kordeln
- Wire-o-Drahkamm (Rundloch)
- Surebind-Plastikkämmen
Klebebindung Heißleim
Klebebindung Dispersionsleim

Binden als Broschur oder Buch
Freirückenbroschur
Schweizer Broschur
Klappenbroschur
Blockleimung
Fälzelbroschur
Hardcoverbuch Hardcoverumschlag mit bedrucktem Papierbezug, bedrucktem Leinenbezug als Ganzband oder Halbband

Kassetten

Schuber

...

Sonstige Weiterverarbeitung

Schneiden, Nuten, Falzen, Heften, Lochen, Kaschieren, Perforieren, Stanzen, Kleben, Leimen, Zusammentragen, Handarbeiten

Beispiele für Bindungen

Prinzipiell können fast alle Covervarianten mit allen Bindearten kombiniert werden (sofern es die Druckbogengrößen hergeben). Hier sind der Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt.

offene Fadenheftung mit schmal verklebtem Cover

offene Fadenheftung als schweizer Broschur im Hardcover

Kaltleimklebebindung gefälzelt als schweizer Broschur im Hardcover

Hardcover mit Fadenheftung

Japanische Bindung im Hardcover mit runden Ecken

Japanische Bindung im Softcover

offene Fadenheftung mit kaschiertem Deckel

Softcover Klebebindung als Freirückenbroschur

Softcoverfadenheftung als Freirückenbroschur

Softcoverbindung mit verleimtem Rücken

Fadenknotenbindung (mit 3 oder 5 Stichen)

Steppheftung

Rückstichheftung

© AusDruck Schaare & Schaare GbR